logo

Photoshop – Luminanzmasken

Luminanzmasken

Luminanzmasken sind enorm hilfreich bei der Bildbearbeitung. Auf diese Techniken bin ich durch die Blogs von Tony Kuyper und Michael Breitung gestoßen (Beide Blogs sind Fundgruben an hilfreichem Wissen!). Seit diesem Zeitpunkt entdecke ich immer mehr Möglichkeiten mit Hilfe dieser Kanäle Bilder zu bearbeiten. Ob es nun um Kontrast-, Farbkontolle oder um die Vermeidung von Halos geht. Immer wieder stößt man auf neue Einsatzgebiete.

Aber bevor man sie einsetzt sollte man verstehen was sie bewirken und wie Masken und Kanäle funktionieren.

Eine Grundvoraussetzung ist das Verstehen das eine Maske wie ein Sieb wirkt. Die dunklen Bereiche blockieren das Licht oder das Wirken der entsprechenden Manipulation. Die hellen Bereiche lassen das Licht durch und die Änderung wirkt sich auf das Bild aus.

Ich setze hier ein bisschen Grundverständnis von Photoshop voraus und starte mit dem Erstellen der Kanäle. Ich brauche für die folgenden Aktionen die Kanäle und die Ebenen eingeblendet.

Wenn ihr das Erstellen der Luminanzmasken in einer Aktion aufzeichnet dann erspart ihr euch das Erstellen jedes Mal neu. Aus diesem Grund erstelle ich hier quasi ein volles Set.

Erstellung der Masken

Mit gedrückter Steuerungs-Taste auf das Bild des RGB-Kanals klicken.

Damit wird eine Helligkeitsauswahl des Kanals geladen. Mit Klick auf das zweite Icon von links in der Fußleiste der Kanäle wird eine Maske erstellt.

Luminanzmasken_01

Auswahl des Kanals

Es wird eine Maske (Alpha1) erstellt die die Helligkeitsverteilung des RGB-Kanals wiederspiegelt. Mit einem Doppelklick auf den Namen Alpha1 kann man die Maske umbenennen. Ich nenne diese Maske Lichter.

Luminanzmasken_02

Erstellen einer Maske

Nun wird es interessanter. Mit Hilfe einer Schnittmaske selektiere ich nun noch hellere Bildteile. Dies macht man indem man mit der gleichzeitig gedrückten Tastenkombination Shift(Umschalt), Steuerung, Alt auf das Bild des eben erstellten Kanals klickt. Nun werden noch hellere Bildteile selektiert und wie zuvor wird damit eine Maske erstellt (Klick auf das 2. Symbol in der Fußleiste). Diese Maske nenne ich Helle Lichter.

Luminanzmasken_03

Erstellen einer Schnittmaske

Dasselbe Spiel wiederhole ich noch zweimal. Man kann bereits erkennen dass sich mit der Maske nur noch die Lichter des Bildes selektieren lassen und Änderungen einer (Einstellung-)Ebene nur noch auf diese Bildteile auswirken. Diese Masken nenne ich Sehr helle und Super helle Lichter.

Luminanzmasken_04

Sehr helle Lichter

Luminanzmasken_05

Super helle Lichter

Um an die Schatten zu gelangen müssen wir das Bild nun invertieren/umkehren.
Ich blende nun alle eventuell eingeblendeten Masken aus (Augensymbol neben dem Bild der Maske) und stelle sicher dass ich keine Selektion aktiv habe (Strg – D). Nun erstelle ich eine Einstellungsebene Umkehren (Klick auf das Symbol des halbausgefüllten Kreises in der Fußleiste der Ebenen).

Luminanzmasken_06

Einstellungsebene Modus umkehren

Luminanzmasken_07

Einstellungsebene Modus umkehren

Damit wird das Bild invertiert und wir können wie zu Beginn mit dem Erstellen von den Masken weitermachen. Allerdings werden nun die dunklen Bildteile selektiert und hell dargestellt. Ausgehend von dem Kanal RGB erstelle ich nun eine Maske und nenne sie Schatten.

Luminanzmasken_08

Schatten

Wie bei den Lichtern erstelle ich so die Masken Dunkle Schatten, Sehr dunkle Schatten und Super dunkle Schatten. Man kann auch hier schön erkennen dass hier nur noch die Schatten selektiert werden. Mit diesen Masken kann man nun Farbstiche in den Schatten korrigieren und sie gezielt aufhellen, etc.

Luminanzmasken_09

Dunkle Schatten

Und jetzt gehen wir noch einen Schritt weiter. Mit Strg-A selektiere ich nun das gesamte Bild. Mit gedrückter Steuerung und Alt-Taste klicke ich nun auf Super hellen Lichter und ebenso auf die Super dunkle Schatten. Bei gedrückter Tastenkombination ist auch im Cursor ein Minus eingeblendet. Es werden also von der Selektion die sehr hellen und sehr dunklen Stellen abgezogen. Damit bleiben also nur die Mittentöne übrig und mit Klick auf das Maskensymbol erstelle ich eine Maske und nenne sie Mittentöne.

Eine weitere Maske erstelle nach dem gleichen Schema, allerdings ziehe ich die Sehr hellen Lichter und die Sehr dunklen Schatten ab. Diese Maske nenne ich verstärkte Mitteltöne.

Die letzte Maske erstelle ich mit Abzug der hellen Lichter und der dunklen Schatten. Hierbei erscheint die Meldung dass keine Pixel mit mehr als zu 50% ausgewählt sind. Die Maske nenne ich Sehr verstärkte Mittentöne. Diese Maske nutze ich gerne um Gradiationskurven mit S-Kurven zu erstellen. Es wird dabei der Mittenkontrast gesteigert ohne Einfluss auf die Lichter oder die Schatten zu nehmen.

Luminanzmasken_10

Auswahl für die verstärkten Mittentöne

Luminanzmasken_11

Hinweis

 

Mit diesem Set kann man nun Einfluss auf Bildteile nehmen ohne dabei ungewünschte Partien zu beeinflussen.

Beispiel: Möchte ich in diesem Bild nun den Himmel etwas abdunkeln ohne dabei das Gebäude zusätzlich abzudunkeln, gehe ich wie folgt vor. Ich selektiere die Luminanzmaske Sehr helle Lichter mit gedrückter Steuerungstaste und Klick auf das Bild der Maske. Mit der Auswahl aktiv erstelle ich nun eine Einstellungsebene Tonwert- oder Gradiationskurven. Dieser Einstellungsebene wird nun automatisch eine entsprechende Maske hinzugefügt und somit wirken meine Änderungen nur noch auf den Himmel.

2 thoughts on “Photoshop – Luminanzmasken”

  1. I don’t know whether it’s just me or if everyone else encountering issues with your website.
    It appears like some of the written text within your posts
    are running off the screen. Can someone else please comment and let
    me know if this is happening to them too? This could be a issue with my browser because I’ve had
    this happen before. Appreciate it

    • Hi, i am sorry that you´ve got Problem with viewing my website. It seems to me that this is a issue with your browser. I did try it on Internet Explorer (10 and later), Firefox and chrome. I could not encounter any problem with the text. It would be great if, you can try it on another browser and post us the result.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.